Geburtstagsparty

20170422_194844

 

Meine Geburtstagsparty war superschön. Sie fand ja schon vor zwei Wochen am Samstag statt und eigentlich war der Tag über ziemlich stressig für mich.

Wollte ich doch meine ganze Wohnung ordentlich haben und so hab ich geputzt und geräumt… zwischendurch immer kurzes Päuschen. So ganz perfekt wurde es nicht.

Salate hab ich vorbereitet und um fünf kam Doug. Bis dahin war noch niemand da, irgendwie sind alle erst so gegen sechs eingetrudelt was okay war. Wir hatten noch kurz Zeit für uns und Doug hat ja für mich Alkohol gekauft (Bier und Wein und für mich sogar alkoholfreien Wein <3) außerdem hat er Freitags schon gegrillt, Spare Ribs wie ich es mir gewünscht habe…

Also erstmal haben sich alle eingefunden und ich hab schnell die vegetarischen Pizzaweckle in den Ofen geschoben. Die Herren haben solange den Tisch vergrößert und das Wohnzimmer umgestellt so dass alle am Tisch zusammen sitzen konnten.

Außerdem gab es einige Geschenke für mich… alkoholfreien Sekt, schweizer Schokolade, ein Korb mit ganz gemischten Leckereien, ein Gutschein für ein Mädelsabend, eine Orchidee…. Also ich hab mich sehr gefreut.

Dann ging das große Fressen los. Vegetarische Pizzaweckle, Nudelsalat, Kartoffelsalat, Papayasalat und Tunfischdip. Dann auchnoch die SpareRibs, da ich ja sowohl die Weckle als auch die Ribs in den Ofen schieben musste ging das nur nacheinander.

Es sind alle satt geworden und es wurde geredet und gelacht, ich fand es so schön. Ich mag es ein volles Haus zu haben, ich fühl mich dann lebendig.

Später gab es Kaffee, Hefezopf und jede Menge Windbeutel. Nur die Erdbeeren hab ich vergessen die hab ich am nächsten Tag zu Sirup gekocht.

Die Nachbarn sind leider nicht rüber gekommen, ich hab denen Zettel geschrieben das es evlt laut werden kann aber sie doch gerne rüber kommen können, dann könnte man ja auch mal auf die Nachbarschaft anstoßen. Der eine hat sich aber bedankt und gesagt das sie schon wo eingeladen sind.

Ich war super erschöpft aber glücklich, alle lieben Menschen um mich, Doug hat sich super bemüht. Wir haben natürlich auch über Schwangerschaft, Geburt usw geredet und meine Ultraschallbilder wurden rumgereicht, irgendwie war das so schön und positiv.

Und als dann alle leider so gegen 1 Uhr gegangen sind, war ich traurig das es schon vorbei war.

 

Wisst ihr was blöd ist wenn man einen Post später schreibt? Das man schon weis wie es weiter geht…

Der Abend war nämlich noch super schön. Als alle weg waren hat Doug noch ein alkfreies Radler für mich und ein Bier für sich aufgemacht und gemeint er hat ja noch was für mich… ich musste die Augen zumachen… ein kleines Papiertütchen war in meiner Hand… und darin ein kleines Schächtelchen… ich durfte kucken und es war Schmuck von Swarovski. Ohrringe und Kette, schlicht aber schön (eigentlich mag ich schlicht und zeitlos nicht aber das war schön) jeweils ein großer Glitzerstein und ein kleiner. Wie Mama und Baby, das war mein erster Gedanke. Ich hab mich so gefreut und war so glücklich und er war so glücklich das ich mich so gefreut hab… und ich dachte das jetzt alles gut wird, nicht wegen dem Schmuck sondern weil der ganze Tag so wunderbar war, die Tage davor auch und der Sonntag danach war superfaul aber schön, wir haben den ganzen Tag nur gekuschelt.

Tja… das ist das Problem wenn man einen Post erst Tage später schreibt… man weis das es oft anderst kommt…

Ich hoffe euch geht’s allen gut und ihr seid glücklich.

Eure

Claudi

31 Jahre

…bin ich geworden.

Vor 31 Jahren hat meine Mutter meinem Vater erklärt das er nichts für die Geburtstagsparty einkaufen braucht weil „die kommt“ also das Baby. Also ich. Ich hätte noch bischen drin bleiben sollen aber ich wollte raus. Und so hatte meine Mutter statt Geburtstag zu feiern ganz anderes zu tun. Gebären nämlich. Mich also.

Und so kommt es das wir uns jedes Jahr gegenseitig zum Geburtstag gratulieren und diesen Tag immer zusammen verbringen.

So auch dieses Jahr. Alle mussten Arbeiten und so haben wir entspannt bei meinen Eltern auf der Terasse Kuchen und Erdbeeren mit Eis verputzt. Ein bischen Besuch war auch da. Es war schön.

Am Abend davor hat sich der Schokomann dazu entschlossen mich zu besuchen und blieb über Nacht. Morgens früh musste er los zur Arbeit und er hat ein Geschenk für mich da gelassen im Wohnzimmer.

Nun mit schenken hat ers nicht so. Er ist nicht knickrig, nee, Geld ist nicht das Thema, aber so richtig drüber nachdenken mag er nicht. Und so wurde es eine Karte mit lieben Worten (das war das schönste), Pralinen (ich mag ganz selten Schokolade) und eine große Box mit so Deko-Sachen. Wie soll ich es beschreiben? Mit so zusammen passenden Deko sachen…eine Duftkerze (ich hasse Duftkerzen!), so einer Duftvase mit so Stöckchen drin (wie nennt man das???) und Steinen und einem Tablett… ich hasse wirklich so Raum-duft-dinger!!! Das weis er eigentlich auch.

Von meinen Eltern hab ich einen schönen Kettenanhänger bekommen der so antik aussieht und mit Amethyst. Sehr schön. Von meiner Schwester eine Spieluhr und ein Schmusetuch-tier fürs Baby und eine Karte fürs Theater wo meine kleine Nichte mittanzt. Von den Nachbarn Schokolade (okay, verziehen, was soll man als Nachbarn auch schenken) und von meiner Nichte ein BügelperlenPferd (das leider repariert werden muss) und ein gemaltes Bild von einem Staubsauger (was will sie mir damit sagen?) das wars bis jetzt glaub ich.

Jedenfalls ist Abends der Schoko noch gekommen, was ich gar nicht erwartet habe aber er hat wohl gemerkt das ich super enttäuscht bin das er an meinem Geburtstag nicht da war und so ist er den weiten Weg zu meiner Familie noch gefahren. Ich hab ihm auch ganz freudig den Kettenanhänger gezeigt und er hat gemeint das er nicht wusste das ich Schmuck mag. Mag doch fast jede Frau oder?

Er hat jedenfalls gemerkt was ich sagen wollte und hat zerknirscht festgestellt das mir sein Geschenk wohl nicht gefällt. Das hat mir schonwieder fast leid getan und am liebsten hätte ich gesagt das es mir gefällt. Aber dann wird ja auch nix besser und so hab ich erklärt das er doch weis das ich so Duft-dinger nicht mag 😦

Scheinbar ist jedenfalls irgendwas bei ihm angekommen, er bemüht sich seit einer Woche sehr, ist wirklich lieb. Vielleicht bleibt es so? Ich hoffe es noch nicht aber es fühlt sich besser an.

Am Wochenende waren dann noch ein Teil meiner Familie da, auch meine Oma. Ich habe verkündet das meine Ma nochmal Oma wird… die Reaktionen waren kühler als erwartet. Meine Familie ist emotional schon eher arktisch aber das war… fast schon verletztend. Meine Oma hat keine Mine verzogen, kein „wie schön“ oder „Glückwunsch“ …nichts. Stattdessen hat sie meine Tante gefragt was mit meiner Cousine ist. Die ist nicht schwanger. Ähm… hallo??? Das war mein Moment! Man hätte sich ja wenigstens ein bischen freuen können??? Meine Tante hat sich trotz das sie auch gerne Oma wäre am meisten gefreut, hat gefragt wie es mir geht und wann es soweit ist usw usw… was mein Onkel mit einem „frag sie doch nicht so aus!!!“ unterbinden wollte aber ich hab gesagt das ich es schön finde wenn jemand Interesse zeigt und ich mich ja freue.

So. Jetzt kommt noch am Samstag mein Geburtstag mit Freunden auf mich zu, ich freu mich schon auch wenn es mich immer etwas stresst. Ich mache es wohl bei mir zuhause, bis jetzt ist der Plan etwas stressfreier als sonst (da hab ich immer groß gekocht usw) sondern Pizzaweckle, Salate, Kuchen. Jeder bringt was mit. Ich mach nichtmehr ein riesen ding draus. Schoko meinte ich soll doch in ein Restaurant aber das ist mir viel zu teuer. Für das Geld mach ich 3 Parties zuhause.

Das ist der Plan und das war mein Geburtstag. Der erste schwangere in meinem Leben ❤

Beziehung und so…

Hallo,

heute mal ein etwas schwieriges Thema, das ich nicht bis ins Detail austappen werde aber irgendwie auch zu allem dazu gehört.

Mein Partner D und ich… sind grundverschieden. Ich bin mir nicht sicher ob das etwas kulturelles ist, denn er ist Amerikaner.

Bevor ich schwanger wurde fand ich das alles irgendwie charmant, hab vielleicht verliebt wie ich war (wir waren noch nicht lange zusammen als ich schwanger wurde) auch über vieles weggesehen.

Er hat sich super über das Baby gefreut, er hat schon ein Kind das er als „das beste was ihm passiert ist“ betitelt.

Aber seit etwas über einem Monat passiert zwischen uns etwas das gar nicht so schön ist. Mir werden die Unterschiede sehr deutlich aufgezeigt außerdem legt er plötzlich eine sehr ignorante und arrogante Art an den Tag. Und ich bin auch nicht einfach. Ich war schon immer eine starke Frau, ich weis was ich will und ich werde ungerne ignoriert, ich ignoriere auch selten etwas. Wenn ich etwas störend empfinde muss ich drüber reden, sonst platze ich irgendwann, damit kommt auch nicht jeder klar, aber so war ich schon immer.

Ich möchte die Tür noch nicht zu machen aber wir entfernen uns immer weiter, ich plane mittlerweile für das Baby und mich.

Herzlich möchte ich sein, Herzlichkeit möchte ich zuhause haben, (Gefühls)Kälte finde ich ganz ganz schlimm. Das alles macht mir auch Angst, aber irgendwie wird es schon gehen oder? Ich bin ja nicht ganz alleine, vielleicht berappeln wir uns auch nochmal aber im Moment ist die Energie aus, ich muss langsam planen, Baby und ich.

Aber ich weis auch gar nicht was jetzt so wichtig wäre, was es zu tun gibt, worum ich mich kümmern muss… aber auch da bekomme ich bald Beratung.

Manchmal sitze ich zuhause und bin furchtbar traurig und fühle mich so einsam, dann wieder bin ich super positiv, freue mich. Jedenfalls bleibt die Zukunft spannend, ich hoffe das sich alles irgendwie fügt und gut wird. Wenn er wirklich nicht will, dann eben ohne ihn.

Liebe, nachdenkliche Grüße

Claudia

 

 

So ist das also!

img-20170219-wa0000.jpg

Hallo,

Es war ein Freitag morgen.

Ich musste meeega dringend pipi, nach einer wiedermal relativ schlaflosen Nacht. Wieder so ein flaues Gefühl im Bauch, wieder leichter Hunger… unruhe usw usw

Wärend ich schon fast auf dem Thron sitze… die Katze begeistert um meine Beine streicht (wir machen immer „wach-kuscheln“ morgens) denke ich so… mach halt so nen blöden Test. Dann weist du das nix ist.

Meine Periode hätte an diesem Tag oder am nächsten kommen sollen, ich war so sicher, denn die Bauchschmerzen waren die selben wie jeden Monat. Nur dieses seltsame leerer-Magen-Gefühl…

Okay, schnell ins Becherle gepinkelt und den Billigtest reingehalten… Deckel drauf und man soll 5 Minuten warten… da kann ich solange auch noch schlafen, gesagt getan, Wecker klingelt eh um den Dreh, Test neben mich auf die Matratze gelegt…

Wecker klingelt.

Ich sehe einen leichten Strich. Also neben dem starken Kontrollstrich. ErstmaldieBrillesuchen!!!!

Da ist ein Strich! ECHTJETZT???? Schnappatmung macht auch das flaue Gefühl nicht besser. Ich springe ins Bad, ich hab doch irgendwo noch einen Clearblue… nicht den von oben, so einen der ein Pluszeichen zeigt. Auch der… positiv. Da ist defintiv ein Strich. Nicht von der Hand zu weisen. SogarohneBrillesehichden!

Man!!! So fühlt sich das also an!

Und jetzt? Wie soll ich so den Arbeiten gehen?

Erstmal fertig machen, waschen, schminken, Haare, Vesperbrot, dann los… den Müll schnell in den Container bringen, wieso ist denn alles so normal wenn in mir drin alles gerade so durchdreht??? wie soll ich den Tag überstehen???

Ich fahre zur Arbeit. Es fühlt sich trotz das in mir alles verrückt spielt relativ normal an.

Am Nachmittag gehe ich einkaufen in der Drogerie. Ich möchte nämlich dem Papa bescheid sagen und auch wenn es nicht ganz geplant war hat auch dieses Würmle eine Überraschung verdient! Außerdem will ich mir was gönnen, etwas nur für mich und so bummel ich durch die Drogerie und gebe zu viel Geld für alles mögliche aus und schwebe auf Wolken.

Ob man mir ansieht das ich trotz aller Umstände mich für den Gemütszustand GLÜCKLICH entschieden habe?

Zuhause breite ich meine Schätze auf dem Esstisch aus. Ich schaue diesen Mini-schnuller an, den ich für die Überraschung gekauft habe, miniklein, von Avent, mit einem grünen Apfel drauf. So mini, ich fass es nicht und muss ein bischen weinen.

Dann bastel ich die Überraschung und schreibe einen Liebesbrief.

 

 

 

Wenige Tage nach ES…

…dachte ich schon: da stimmt was nicht. Irgendwas ist anderst.

Ich habe plötzlich schlecht geschlafen, war unruhig, hatte heisse Füße nachts.

Dann bin ich Nachts aufgewacht und hatte Hunger!

Noch nie in meinem Leben hatte ich Hunger in der Nacht!

Ein kleiner Gedanke kam aber ich lies ihn gar nicht zu weil es eigentlich nicht sein konnte.

Eigentlich.

Dann hab ich aber Menstruationsschmerzen bekommen und da ich Endometriose habe, weis ich ganz genau wie das sich anfühlt, somit war ich mir sicher die rote Naturgewalt wird eintrudeln.

Tja.

 

Anfang und Ende… oder warum meine Oma ganz bestimmt die Finger im spiel hatte und das Kakaoböhnchen den besten Schutzengel hat

Meine Oma starb.

Anfang Februar. Mehr oder weniger plötzlich. Sie war meine ganze Kindheit eine sehr nahe Bezugsperson für mich und ich sah sie, da sie und mein Opa ganz nah bei uns wohnten, jeden Tag. Mein Opa ist schon vor vielen Jahren gestorben.

Und auf einmal kam die Nachricht. Ich konnte es gar nicht richtig fassen. Ich wollte sie immer besuchen in der Kurzzeitpflege aber ich war immer erkältet und alle sagten ich sollte besser nicht die alten Leutchen anstecken, was ja auch stimmt.

Meine Heilpraktikerin sagte so einen Tod muss man sich verdienen. So alt zu werden, auchnoch ziemlich fit, sie hat bis zum Schluss fast alles alleine noch können. Und dann so einfach zu sterben, einen Tag vorher hat sie noch gymnastik gemacht. Es tut nur mir (und allen hinterbliebenen) weh weil sie so fehlt. Ich höre immernoch ihre Schritte und sehe ihre Gardine wackeln.

Die ersten Minuten dachte ich ich gehe nicht hin aber das hat sich so falsch angefühlt. Und so musste ich sie einfach doch noch besuchen und mich verabschieden. Ich bin weinend zu meinen Eltern gefahren und meine Mutter hat mich begleitet.

Als wir im Keller der Einrichtung warten mussten das jemand den Raum öffnet wo sie liegt war mir ganz bange. Die toten Menschen die ich bisher sah sahen alle schlimm aus. Aber nicht meine Oma. Ungewohnt weil ohne Brille, ohne Zähne etwas bleich, aber nicht schlimm. Meine Mutter ist ganz liebevoll mit ihr umgegangen und hat mit ihr geredet und so hab ich mich auch getraut sie anzufassen, es war gar nicht schlimm. Sie fühlte sich nichtmal kalt an (eine Bekannte meinte das ist oft ein Zeichen das die Seelen noch ein bischen da sind) und ihr eines Auge war ein bischen offen. Ich hoffe einfach das sie mich noch gesehen hat und weis das ich da war, das ich ihre Haare ordentlich machen wollte.

Und gut das sie ihr Hörgerät noch getragen hat, denn ich musste kurz mit ihr alleine sprechen. Weil ich in der arbeit gerade so hin und her gerissen bin, ob ich nochmal was ganz neues anfangen soll oder so…ich hab sie gebeten doch wenn sie „da oben“ (sie war gläubig deswegen habe ich diese Worte genutzt) einen guten Überblick hat könnte sie mir doch mal ein Zeichen schicken, was meine nächste Aufgabe ist, wie mein Leben weitergehen soll… neuer Job oder nicht? Nebenher noch was lernen?

Wir haben uns dann verabschiedet und sind gegangen.

Ein Tag später war mein Eisprung.

Danke Oma. Das ist ein deutliches Zeichen. Ich hoffe du passt von „da oben“ gut aufs Kakaoböhnchen auf, ich hab dich lieb.