Mein Lip/Lymphödem

20170306_230744.jpg

Hallo,

da seht ihr meine Beine, allerdings in sehr gutem Zustand, dazu gleich.

Begonnen hat alles vor ca 7-8 Jahren, damals habe ich mit sehr giftigen/reaktiven Stoffen gearbeitet und plötzlich stark zugenommen. In 1,5 Jahren knappe 40kg.

Und das obwohl ich an meinem sonstigen Leben nichts verändert habe. Das gibt einem schon zu denken und plötzlich wurde ein extrem erhöhter Entzündungswert entdeckt.

Meine damalige Hausärztin war beunruhigt und so startete mein Ärztemarathon.

Was man da so erlebt geht auf keine Kuhhaut. So viele (oft gegensätzliche) Diät-tipps und vorallem Unverschämtheiten hab ich in meinem Leben noch nie gehört. Das manche Diät-tipps bei einem Lipödem auch gefährlich werden können (können!) weis ich heute.

Im Sommer oder sobald es warm wird bekomme ich sehr viel Wasser in den Beinen (bis zu 10kg) und im Bauch.

Das war irgendwie auch mein Glück weil so bin ich zu meinem heutigen Phlebologen gekommen.

Bei ihm habe ich das erste mal von dieser Krankheit gehört. Ich habe mich vor ihm ausgezogen und er hat das sofort gesehen. Und er hat es auch in Verbindung mit diesen giftigen Stoffen gebracht, durch Ultraschalluntersuchungen hat er mir das Lipödem in Beinen Bauch und Po bestätigt und auch in den Armen, jedoch zum Glück nicht stark.

Er war auch der erste der mir gesagt hat das ich diese blöden Diäten aufhören kann (was hab ich bis dahin alles probiert…) und einfach gesund essen soll. Viel Obst, Gemüse, Vollkorn, wenig Fleisch.

Ab da habe ich Lymphdrainage bekommen, zweimal in der Woche. Man kann mit seiner Zeit durchaus spaßigere Sachen anstellen aber es tut mir wirklich gut, vorallem in der warmen Jahreszeit befreit es mich von viel Wasser.

Dazu kamen dann recht bald meine flachstrick Kompressionsversorgung. Das bedeuted Oberschenkelstrümpfe plus „Radlerhose“ drüber, diese geht über meinen Bauch bis unter den Busen.

Das erste mal angezogen habe ich im Sanitätshaus, denn diese Versorgung muss sehr gut sitzen, da darf keine Naht an die falsche Stelle sonst drückt es sehr oder es kann sogar sein das Bereiche voll Wasser laufen.

Ich hab noch nie so geschwitzt, ich war noch nie so verzweifelt, danach bin ich noch einkaufen gegangen, hab mich wie einbetoniert gefühlt. Auch atmen war anstrengend.

Aber man gewöhnt sich an alles. Bald hatte ich meine Wechselversorgung, die braucht man da man ja immer eine waschen können muss. Begonnen hab ich mit Schwarz und Caramel, das ist der Farbton von Medi der meiner Meinung nach am besten einer gesunden Hautfarbe gleicht und tatsächlich fällt es wenig auf.

Natürlich die Naht fällt sehr auf, man wird auch manchmal drauf angesprochen aber alles in allem kann ich diese extrem negativen Ansichten mancher Leidensgenossinnen nicht nachvollziehen.

Im Winter trage ich kaum kompression, meine Beine lagern kaum Wasser ein und sind schön schlank, sollte das sich jemals ändern werde ich natürlich auch dann fleißig die Strümpfe tragen.

Im Frühling/Sommer/Herbst trage ich sehr konsequent kompression. Außer ich bin am See oder im Freibad, da natürlich nicht.

Zum Thema Diäten und abnehm-versuche… mache ich nichtmehr. Ich habe alles versucht. Extrem kalorienarm. Über Wochen habe ich mich gequält nahezu Fett und Zuckerfrei zu essen, es hat sich nichts getan, kein Kilo. Ich habe gefastet, das hat sich super angefühlt (Achtung! Auch hier bitte immer mit ärztlicher Begleitung, von einem Arzt der weis was ein Lipödem bedeuted) da habe ich 8kg abgenommen, was ich aber vermutlich dem entgiften zuzuschreiben habe. Ich habe Lowcarb getestet, was ich als gefährlich ansehe, meine entzündungswerte sind in dieser Zeit (vorallem LowCarb in Verbindung mit sehr viel Fleisch!) explodiert. Ich habe vegetarisch und kurz auch vegan gegessen, ich habe viel Sport gemacht, mich gequät, Weight watchers… alles Mist. Für mich. Auch wenn ich mit MagenDarmGrippe flach liege… nichts.

Auf der anderen Seite nehme ich auch kaum zu. Ich kann auch über Weihnachten schlemmen ohne das etwas passiert. Nichts.

Mich plagt aber weniger mein eingelagertes Fett, das war nur schockierend weil ich weis wie es ist schlank zu sein. Was mir extrem zu schaffen macht ist das Wasser, mein Lymphödem.

Mittlerweile esse ich so wie ich mich wohl fühle. Ich esse sowieso sehr gerne viel Obst und Gemüse, frisches, Vollkorn, Fisch, gesunde Öle (das ist sehr wichtig!) und wenig gutes Fleisch. Viele Milchprodukte, vor allem Naturjoghurt und Buttermilch. So fühle ich mich wohl, meine Haut ist einigermaßen schön (die ist nämlich seit dem Lipödem auch sehr von Unreinheiten geplagt), meine Verdauung funktioniert gut und ich habe gute Laune.

Sehr negativ ist FastFood. Damit meine ich richtig frittiertes, gehärtete Fette, viele Zusatzstoffe und viel Zucker. Das Verstoffwechselt der Körper sauer und meiner Meinung nach ist eine Übersäuerung absolut schlecht. Wenn ich ein Glas Sekt/wein Abends trinke fühle ich meine Beine/Füße morgens wie Luftbalons.

Nun bin ich ja jetzt schwanger… ich bin gespannt was das mit dem Lipödem macht, bisher machen viele alle Angst, manche zweifeln sogar an meinem Verstand das ich mit Lip/Lymphödem schwanger wurde. Das finde ich ganz schön traurig.

Ich warte nun mal ab, bis jetzt muss ich sagen irgendetwas tut mir gut, meine Beine sind superschlank, kein oder sehr wenig Wasser, auch meine Lymphdrainage-Frau ist begeistert.

Wir werden sehen, was passiert. Bald kommt meine Umstands-kompressionsversorgung und dann werde ich wieder berichten 🙂

Liebste Grüße

Claudia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s