SSW 0-8

Hallo,

ich habe immer vor etwas zu berichten, wie es mir reinläuft, auch die SSW will ich so handhaben. Wenn ihr Ideen habt zu Fragen die ich immer wieder beantworten könnte wie zum Beispiel Was ich gerne esse, immer her damit 🙂

Gemerkt hab ich es ja wirklich früh, schon wenige Tage nach dem Eisprung war mir flau und ich hatte hunger in der Nacht, konnte schlecht schlafen.

Den Test hab ich in der 4. Woche gemacht, mein Partner hat es am selben Tag erfahren, meine Arbeit auch bald, dazu mehr in einem anderen Post.

Unangenehmes: Ich habe bis jetzt wirklich so einiges mitgenommen hab ich das Gefühl. Mein Busen tut mir seit dem Anfang weh, am Beginn nur empfindliche Brustwarzen, mittlerweile tut der ganze Busen weh, spannt, ist sehr druck und berührungsempfindlich. Ganz zum Leidwesen meines Freundes 🙂 Die Übelkeit ist sehr gerne zu gast, eigentlich täglich und meistens so ab Mittags bis Morgens. Vormittags geht es seltsamerweise meistens. Kurzatmigkeit hab ich auch recht bald bekommen, nicht extrem aber man merkt es. Müdigkeit in extremer Form. Ein Mittagsschlaf von 3 Stunden sollte mich fit machen? denkste. Nix da. Gereizt bin ich auch, allerdings nicht grundlos. Schlafprobleme machen gerade zum Glück etwas Pause und ich schlafe bis auf die vielen Pipigänge Nachts gut. Geruchsempfindlichkeit… mir stinkts! Und das sehr! Und oft! Schlechte Haut… und nichts hilft so wirklich. Bauchweh von 7+2 bis jetzt 8+0 sehr stark, da wächst wohl jemand ❤ …ich glaube das war alles. Kotzeimer hab ich mittlerweile überall, sogar in der Arbeit vom kollegen bekommen 😀 ich sehe leider laut mehreren Freunden und Verwandten ziemlich fertig aus, was sicher diverse Ursachen hat. Meine Hosen und Röcke werden schon etwas unangenehm, druck am Bauch geht gar nichtmehr.

Angenehmes: Man wird oft sehr nett behandelt, plötzlich sind Menschen interessierter an mir von denen ich es gar nicht dachte. Ich habe kaum noch Kopfweh, bisher nur einmal, das macht mich sehr glücklich. Ich fühle mich irgendwie wohl in meiner Haut trotz der Übelkeit bin ich glücklich und freue mich über das Böhnchen. Mein Bauch wächst schon etwas, das ist laut meiner Ärztin völlig okay und normal, jeder ist da anderst. Meine Beine sind tatsächlich trotz Lip/Lymphödem recht schlank geworden, ich habe allgemein abgenommen außer am Bauch.

Arztbesuche: Zweimal in der 7. Woche. Einmal wegen einem Pilz, was durchaus öfter vorkommen kann in der Schwangerschaft durch veränderten pH-Wert. Dieser wurde aber gut und schnell behandelt. Da hat man noch keinen Herzton gesehen. 3 Tage später nochmal wegen Blutungen dort gewesen, bin sofort krank geschrieben worden und musste ausruhen aber der Spuk war zum Glück nach 3-4 Tagen vorbei. An diesem Tag hab ich auch das Herz das erste mal schlagen sehen. In der 8. Woche war ich nochmal zur Nachkontrolle, diesesmal bei meiner normalen Frauenärztin, die die Woche vorher Urlaub hatte.

Das esse ich gerne: Frisches. Knackiges. Einige Zeit hab ich unglaublich viel Papaya essen wollen obwohl ich das vorher nie so sehr mochte. Äpfel gehen immer. Gurken auch. Bananen, am liebsten als Bananenmilch. Milchprodukte, Naturjoghurt, am liebsten gemischt mit Milch. Eier. Salat. Kartoffeln.

Das mag ich nicht so: Zuviel süßes macht mir Übelkeit, vorallem Kuchen. Und zu viel Fleisch, Fleisch brauche ich persönlich eigentlich fast gar nicht. Außer Gürkleswurst, die mochte ich seit meiner Kindheit nicht und hab aber letzte Woche fast einen Nervenzusammenbruch bekommen als die Frau beim Metzger sagte die haben keine *lach* …schweres Essen jedenfalls mag ich gar nicht mehr so. Gestern hab ich mir voller Freude ein Schokocroisant gekauft… aber… es schmeckt nicht. Gar nicht. Aber das soll mir so recht sein.

Okay, alles in allem ging es mir gut und schlecht. Es ist alles super spannend, meine Situation ist nicht so wirklich easy aber es könnte auch schlimmer sein und so versuche ich einfach abzuwarten und zu brüten… denn wenn eins klar ist dann… das ich dieses kleine Böhnchen in mir drin schon über alles Liebe ❤

 

 

Advertisements

Mein Lip/Lymphödem

20170306_230744.jpg

Hallo,

da seht ihr meine Beine, allerdings in sehr gutem Zustand, dazu gleich.

Begonnen hat alles vor ca 7-8 Jahren, damals habe ich mit sehr giftigen/reaktiven Stoffen gearbeitet und plötzlich stark zugenommen. In 1,5 Jahren knappe 40kg.

Und das obwohl ich an meinem sonstigen Leben nichts verändert habe. Das gibt einem schon zu denken und plötzlich wurde ein extrem erhöhter Entzündungswert entdeckt.

Meine damalige Hausärztin war beunruhigt und so startete mein Ärztemarathon.

Was man da so erlebt geht auf keine Kuhhaut. So viele (oft gegensätzliche) Diät-tipps und vorallem Unverschämtheiten hab ich in meinem Leben noch nie gehört. Das manche Diät-tipps bei einem Lipödem auch gefährlich werden können (können!) weis ich heute.

Im Sommer oder sobald es warm wird bekomme ich sehr viel Wasser in den Beinen (bis zu 10kg) und im Bauch.

Das war irgendwie auch mein Glück weil so bin ich zu meinem heutigen Phlebologen gekommen.

Bei ihm habe ich das erste mal von dieser Krankheit gehört. Ich habe mich vor ihm ausgezogen und er hat das sofort gesehen. Und er hat es auch in Verbindung mit diesen giftigen Stoffen gebracht, durch Ultraschalluntersuchungen hat er mir das Lipödem in Beinen Bauch und Po bestätigt und auch in den Armen, jedoch zum Glück nicht stark.

Er war auch der erste der mir gesagt hat das ich diese blöden Diäten aufhören kann (was hab ich bis dahin alles probiert…) und einfach gesund essen soll. Viel Obst, Gemüse, Vollkorn, wenig Fleisch.

Ab da habe ich Lymphdrainage bekommen, zweimal in der Woche. Man kann mit seiner Zeit durchaus spaßigere Sachen anstellen aber es tut mir wirklich gut, vorallem in der warmen Jahreszeit befreit es mich von viel Wasser.

Dazu kamen dann recht bald meine flachstrick Kompressionsversorgung. Das bedeuted Oberschenkelstrümpfe plus „Radlerhose“ drüber, diese geht über meinen Bauch bis unter den Busen.

Das erste mal angezogen habe ich im Sanitätshaus, denn diese Versorgung muss sehr gut sitzen, da darf keine Naht an die falsche Stelle sonst drückt es sehr oder es kann sogar sein das Bereiche voll Wasser laufen.

Ich hab noch nie so geschwitzt, ich war noch nie so verzweifelt, danach bin ich noch einkaufen gegangen, hab mich wie einbetoniert gefühlt. Auch atmen war anstrengend.

Aber man gewöhnt sich an alles. Bald hatte ich meine Wechselversorgung, die braucht man da man ja immer eine waschen können muss. Begonnen hab ich mit Schwarz und Caramel, das ist der Farbton von Medi der meiner Meinung nach am besten einer gesunden Hautfarbe gleicht und tatsächlich fällt es wenig auf.

Natürlich die Naht fällt sehr auf, man wird auch manchmal drauf angesprochen aber alles in allem kann ich diese extrem negativen Ansichten mancher Leidensgenossinnen nicht nachvollziehen.

Im Winter trage ich kaum kompression, meine Beine lagern kaum Wasser ein und sind schön schlank, sollte das sich jemals ändern werde ich natürlich auch dann fleißig die Strümpfe tragen.

Im Frühling/Sommer/Herbst trage ich sehr konsequent kompression. Außer ich bin am See oder im Freibad, da natürlich nicht.

Zum Thema Diäten und abnehm-versuche… mache ich nichtmehr. Ich habe alles versucht. Extrem kalorienarm. Über Wochen habe ich mich gequält nahezu Fett und Zuckerfrei zu essen, es hat sich nichts getan, kein Kilo. Ich habe gefastet, das hat sich super angefühlt (Achtung! Auch hier bitte immer mit ärztlicher Begleitung, von einem Arzt der weis was ein Lipödem bedeuted) da habe ich 8kg abgenommen, was ich aber vermutlich dem entgiften zuzuschreiben habe. Ich habe Lowcarb getestet, was ich als gefährlich ansehe, meine entzündungswerte sind in dieser Zeit (vorallem LowCarb in Verbindung mit sehr viel Fleisch!) explodiert. Ich habe vegetarisch und kurz auch vegan gegessen, ich habe viel Sport gemacht, mich gequät, Weight watchers… alles Mist. Für mich. Auch wenn ich mit MagenDarmGrippe flach liege… nichts.

Auf der anderen Seite nehme ich auch kaum zu. Ich kann auch über Weihnachten schlemmen ohne das etwas passiert. Nichts.

Mich plagt aber weniger mein eingelagertes Fett, das war nur schockierend weil ich weis wie es ist schlank zu sein. Was mir extrem zu schaffen macht ist das Wasser, mein Lymphödem.

Mittlerweile esse ich so wie ich mich wohl fühle. Ich esse sowieso sehr gerne viel Obst und Gemüse, frisches, Vollkorn, Fisch, gesunde Öle (das ist sehr wichtig!) und wenig gutes Fleisch. Viele Milchprodukte, vor allem Naturjoghurt und Buttermilch. So fühle ich mich wohl, meine Haut ist einigermaßen schön (die ist nämlich seit dem Lipödem auch sehr von Unreinheiten geplagt), meine Verdauung funktioniert gut und ich habe gute Laune.

Sehr negativ ist FastFood. Damit meine ich richtig frittiertes, gehärtete Fette, viele Zusatzstoffe und viel Zucker. Das Verstoffwechselt der Körper sauer und meiner Meinung nach ist eine Übersäuerung absolut schlecht. Wenn ich ein Glas Sekt/wein Abends trinke fühle ich meine Beine/Füße morgens wie Luftbalons.

Nun bin ich ja jetzt schwanger… ich bin gespannt was das mit dem Lipödem macht, bisher machen viele alle Angst, manche zweifeln sogar an meinem Verstand das ich mit Lip/Lymphödem schwanger wurde. Das finde ich ganz schön traurig.

Ich warte nun mal ab, bis jetzt muss ich sagen irgendetwas tut mir gut, meine Beine sind superschlank, kein oder sehr wenig Wasser, auch meine Lymphdrainage-Frau ist begeistert.

Wir werden sehen, was passiert. Bald kommt meine Umstands-kompressionsversorgung und dann werde ich wieder berichten 🙂

Liebste Grüße

Claudia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So ist das also!

img-20170219-wa0000.jpg

Hallo,

Es war ein Freitag morgen.

Ich musste meeega dringend pipi, nach einer wiedermal relativ schlaflosen Nacht. Wieder so ein flaues Gefühl im Bauch, wieder leichter Hunger… unruhe usw usw

Wärend ich schon fast auf dem Thron sitze… die Katze begeistert um meine Beine streicht (wir machen immer „wach-kuscheln“ morgens) denke ich so… mach halt so nen blöden Test. Dann weist du das nix ist.

Meine Periode hätte an diesem Tag oder am nächsten kommen sollen, ich war so sicher, denn die Bauchschmerzen waren die selben wie jeden Monat. Nur dieses seltsame leerer-Magen-Gefühl…

Okay, schnell ins Becherle gepinkelt und den Billigtest reingehalten… Deckel drauf und man soll 5 Minuten warten… da kann ich solange auch noch schlafen, gesagt getan, Wecker klingelt eh um den Dreh, Test neben mich auf die Matratze gelegt…

Wecker klingelt.

Ich sehe einen leichten Strich. Also neben dem starken Kontrollstrich. ErstmaldieBrillesuchen!!!!

Da ist ein Strich! ECHTJETZT???? Schnappatmung macht auch das flaue Gefühl nicht besser. Ich springe ins Bad, ich hab doch irgendwo noch einen Clearblue… nicht den von oben, so einen der ein Pluszeichen zeigt. Auch der… positiv. Da ist defintiv ein Strich. Nicht von der Hand zu weisen. SogarohneBrillesehichden!

Man!!! So fühlt sich das also an!

Und jetzt? Wie soll ich so den Arbeiten gehen?

Erstmal fertig machen, waschen, schminken, Haare, Vesperbrot, dann los… den Müll schnell in den Container bringen, wieso ist denn alles so normal wenn in mir drin alles gerade so durchdreht??? wie soll ich den Tag überstehen???

Ich fahre zur Arbeit. Es fühlt sich trotz das in mir alles verrückt spielt relativ normal an.

Am Nachmittag gehe ich einkaufen in der Drogerie. Ich möchte nämlich dem Papa bescheid sagen und auch wenn es nicht ganz geplant war hat auch dieses Würmle eine Überraschung verdient! Außerdem will ich mir was gönnen, etwas nur für mich und so bummel ich durch die Drogerie und gebe zu viel Geld für alles mögliche aus und schwebe auf Wolken.

Ob man mir ansieht das ich trotz aller Umstände mich für den Gemütszustand GLÜCKLICH entschieden habe?

Zuhause breite ich meine Schätze auf dem Esstisch aus. Ich schaue diesen Mini-schnuller an, den ich für die Überraschung gekauft habe, miniklein, von Avent, mit einem grünen Apfel drauf. So mini, ich fass es nicht und muss ein bischen weinen.

Dann bastel ich die Überraschung und schreibe einen Liebesbrief.

 

 

 

Wenige Tage nach ES…

…dachte ich schon: da stimmt was nicht. Irgendwas ist anderst.

Ich habe plötzlich schlecht geschlafen, war unruhig, hatte heisse Füße nachts.

Dann bin ich Nachts aufgewacht und hatte Hunger!

Noch nie in meinem Leben hatte ich Hunger in der Nacht!

Ein kleiner Gedanke kam aber ich lies ihn gar nicht zu weil es eigentlich nicht sein konnte.

Eigentlich.

Dann hab ich aber Menstruationsschmerzen bekommen und da ich Endometriose habe, weis ich ganz genau wie das sich anfühlt, somit war ich mir sicher die rote Naturgewalt wird eintrudeln.

Tja.

 

Anfang und Ende… oder warum meine Oma ganz bestimmt die Finger im spiel hatte und das Kakaoböhnchen den besten Schutzengel hat

Meine Oma starb.

Anfang Februar. Mehr oder weniger plötzlich. Sie war meine ganze Kindheit eine sehr nahe Bezugsperson für mich und ich sah sie, da sie und mein Opa ganz nah bei uns wohnten, jeden Tag. Mein Opa ist schon vor vielen Jahren gestorben.

Und auf einmal kam die Nachricht. Ich konnte es gar nicht richtig fassen. Ich wollte sie immer besuchen in der Kurzzeitpflege aber ich war immer erkältet und alle sagten ich sollte besser nicht die alten Leutchen anstecken, was ja auch stimmt.

Meine Heilpraktikerin sagte so einen Tod muss man sich verdienen. So alt zu werden, auchnoch ziemlich fit, sie hat bis zum Schluss fast alles alleine noch können. Und dann so einfach zu sterben, einen Tag vorher hat sie noch gymnastik gemacht. Es tut nur mir (und allen hinterbliebenen) weh weil sie so fehlt. Ich höre immernoch ihre Schritte und sehe ihre Gardine wackeln.

Die ersten Minuten dachte ich ich gehe nicht hin aber das hat sich so falsch angefühlt. Und so musste ich sie einfach doch noch besuchen und mich verabschieden. Ich bin weinend zu meinen Eltern gefahren und meine Mutter hat mich begleitet.

Als wir im Keller der Einrichtung warten mussten das jemand den Raum öffnet wo sie liegt war mir ganz bange. Die toten Menschen die ich bisher sah sahen alle schlimm aus. Aber nicht meine Oma. Ungewohnt weil ohne Brille, ohne Zähne etwas bleich, aber nicht schlimm. Meine Mutter ist ganz liebevoll mit ihr umgegangen und hat mit ihr geredet und so hab ich mich auch getraut sie anzufassen, es war gar nicht schlimm. Sie fühlte sich nichtmal kalt an (eine Bekannte meinte das ist oft ein Zeichen das die Seelen noch ein bischen da sind) und ihr eines Auge war ein bischen offen. Ich hoffe einfach das sie mich noch gesehen hat und weis das ich da war, das ich ihre Haare ordentlich machen wollte.

Und gut das sie ihr Hörgerät noch getragen hat, denn ich musste kurz mit ihr alleine sprechen. Weil ich in der arbeit gerade so hin und her gerissen bin, ob ich nochmal was ganz neues anfangen soll oder so…ich hab sie gebeten doch wenn sie „da oben“ (sie war gläubig deswegen habe ich diese Worte genutzt) einen guten Überblick hat könnte sie mir doch mal ein Zeichen schicken, was meine nächste Aufgabe ist, wie mein Leben weitergehen soll… neuer Job oder nicht? Nebenher noch was lernen?

Wir haben uns dann verabschiedet und sind gegangen.

Ein Tag später war mein Eisprung.

Danke Oma. Das ist ein deutliches Zeichen. Ich hoffe du passt von „da oben“ gut aufs Kakaoböhnchen auf, ich hab dich lieb.

Ich…

…wer bin ich?

ich bin noch 30 Jahre alt, irgendwie zu groß und zu dick geraten aber trotzdem zufrieden mit mir und meinem Leben. Mein Lebensraum ist der süden Deutschlands. Ich bin gesellig, mag gerne Leute um mich. Eine große Klappe hab ich auch, meistens. Manchmal bin ich aber auch ganz still. Ich hab schon schlimme Zeiten im Leben durch, bin aber mittlerweile fast immer ziemlich positiv. Ich habe ein Lip/Lymphödem, das mich oft ärgert, aber ich komme klar damit. Es bestimmt nicht mein Leben, gehört aber dazu.

…was ist mir wichtig?

irgendwann wenn ich alt bin sagen zu können das ich „es so gut wie möglich gemacht habe“ nix großes verpasst habe und zufrieden bin. Herzlich zu sein. Lachen. Echt und autentisch, nicht gespielt, das schätze ich auch an anderen. Warum soll ich grinsen wenn mir zum heulen ist? Das muss man nicht.

…was mach ich so?

ich arbeite in einem Labor, wäre aber immer gerne Hebamme geworden. Alles was mit Handarbeit und basteln zu tun hat finde ich interessant und möchte ich gerne ausprobieren. Sportlich bin ich leider nicht, außer schwimmen das mag ich und spazieren gehen, am besten nachts oder wenn es Sturm gibt. Meine Haustiere und Tiere im allgemeinen liebe ich sehr. Kochen und gesunde Ernährung ist mir sehr wichtig, auch wenn ich es nicht hundertprozentig umsetzen kann, manchmal hab ich einfach auch lust auf etwas ungesundes. Sommer am See, Sauna, weggehen, tanzen, das alles bringt mir freude, am liebsten mit meinen Freunden zusammen, die ich so unglaublich schätze weil ich auch weis wie es ist wenn alle plötzlich weg sind.

…was mag ich gar nicht?

arroganz. Egoismus, zumindest in unverschämter Form. Alles an schlechtem benehmen, schlechtem Charakter usw. Herzlosigkeit, Tierversuche, zu viel chemischer Kram, zu viel Müll, Unachtsamkeit in allen Bereichen.

…wie sieht mein Leben aus?

lange Zeit war ich Single, aber nun bin ich über ein halbes Jahr verliebt. Und alles ist so anderst als ich es immer dachte. Und schön. Und aufregend. Davor hab ich mich ausgelebt, hin und wieder gehe ich immernoch gerne weg, aber bin sehr viel ruhiger geworden und weis das ich nichts verpasse wenn ich mal nicht auf einer angesagten Party bin.Reisen mag ich nur bedingt. Ich fliege nicht gerne, aber ich möchte so gerne an die Ostsee oder Hamburg mag ich total, diese lebendige Stadt. Oder nach Spanien, oder in die Toscana… ich brauche keine Rundreise in China oder so, ich bin was das angeht sehr bescheiden. Meine Familie ist mir auch sehr wichtig, die Besuche dort genieße ich immer sehr.

…warum blogge ich?

ich blogge schon lange, früher über viel banales, da hab ich regelmäßig den DM und diverse Drogerien leergekauft und über den 24678igsten Lippenstift referiert. Das kann schon auch nochmal vorkommen aber ich bin von der Massenware weg, ich mag Naturkosmetik, lieber ein paar schöne Schätze als tütenweise Kram. Manchmal überkommt es mich trotzdem, ich bin nicht perfekt.

Hauptsächlich möchte ich aber über alles was so in meinem Leben passiert schreiben und da passiert gerade einiges. Also alles was mich beschäftigt und dann kommt eben noch etwas Mädchenkram dazu und natürlich supergerne auch Rezepte und Ideen, DIY und was ich so mache.

…was ist mein Wunsch?

…ich schreibe in erster Linie ganz egoistisch für mich. Um Gedanken zu sortieren, loszuwerden oder mitzuteilen. Gute Ideen will ich nicht für mich behalten. Wenn ihr an meiner Schreiberei Freude habt, euch vielleicht hin und wieder selbst erkennt, freue ich mich über jeden follower, über jedes like und ich liebe freundliche Kommentare. Oder kritische. Unfreundliche, beleidigende usw. werden kommentarlos gelöscht, das darf woanderst abgeladen werden.

So. Jetzt freue ich mich auf euch. Und überlege was ich als erstes schreiben könnte.

Liebe Grüße an euch alle.

Claudia

 

Da bin ich…

…ich.

Früher habe ich viel gebloggt. Über alles mögliche.

Das möchte ich wieder tun, aber es hat sich so vieles verändert in meinem Leben, eigentlich alles.

Ich mag nichtmehr so viel Girlie-kram, naja, ich liebe immernoch Schminke, Glitzer, und so Zeug, aber ich lege großen Wert auf Naturkosmetik. Bio. Keine Tierversuche. Ich kaufe auch lange nichtmehr so viel.

Kochen macht mir immernoch riesen Spaß.

Ich bin nichtmehr Single, das war ich 10 Jahre lang, dann kam da plötzlich ein Mann in mein Leben und hat alles verändert. Das ist gut. Meistens.

Party mag ich immernoch ab und zu, mein Partner nicht. Das mach ich dann mit meinen Mädels.

Hauptgrund und größte Veränderung ist allerdings noch sehr klein. Im Moment ungefähr wie eine Heidelbeere. Wegen dieser kleinen Heidelbeere habe ich auch das Bedürftniss wieder zu schreiben. Um Gedanken festzuhalten. Erinnerungen. Für mich und für alle die es interessiert. Weil auch alles so aufregend ist und ich so ganz gut meine Gedanken sortieren kann.

Also wenn ihr Lust habt zu lesen über alles mögliche… Handarbeit, DIY, Liebe, Frust, auch meine Krankheiten ein bischen, das Leben als „Zweifarbiges Päärchen“ das wir sind, kochen, Genießen, Beauty, Naturkosmetik, alles was mir so Spaß macht oder mich beschäftigt… und vor allem Lust habt mich durch die aufregende Zeit meiner ersten Schwangerschaft zu begleiten… kommt mir, folgt mir wenn ihr wollt und vor allem kommentiert ruhig was das Zeug hält, ich freue mich über jeden lieben Kommentar. Auch über jeden kritischen. Nur unverschämtes oder beleidigendes werde ich sofort löschen, aber da glaube ich einfach dass das nicht passieren wird 🙂

Ganz liebe Grüße an euch

Eure

Claudia